Suchra Gummelt und Gabriele Böttcher – Femininer Dissens

Vom 30. Juli bis 23. August 2009


Femininer Dissens

Mit der Ausstellung „Femininer Dissens“ präsentieren zwei Frauen der halleschen Künstlerszene, die einerseits über die Region hinaus schon Anerkennung erfahren haben, die andererseits aber auch innerhalb der Stadt immer wieder um diese Aufmerksamkeit ringen müssen, neuere Arbeiten.

Wenn man wesentliche Lebensabschnitte der beiden Künstlerinnen vergleicht, so kommt man zunächst zu dem Ergebnis, dass der Konsens verherrschend ist. Beide sind 1956 geboren. G. Böttcher in Halle und S. Gummelt in Moskau. Beide haben die Kunsthochschule in ihrer jeweiligen Heimatstadt besucht und mit dem Diplom abgeschlossen. Auch das textile Gestalten war neben der Malerei immer ein besondere Ausdrucksform ihres Schaffens. Heute sind beide Künstlerinnen freischaffend tätig und haben für verschiedene private und öffentliche Auftraggeber gearbeitet.

Obwohl Gabriele Böttcher und Suchra Gummelt der gleichen Künstlergeneration angehören, sind ihre Arbeiten und Themen derart unterschiedlich, dass man zu recht von einem Dissens sprechen kann. Sie weichen in Darstellung und Auffassung derart voneinander ab, dass es eben eine Nichtübereinstimmung gibt.

Dies ist im Sinne der Ausstellung durchaus gewollt. Nämlich das Frauen der gleichen Generation sich mit unterschiedlichen Ausdrucksmitteln den Themen annehmen, die sie bewegen. G. Böttcher bevorzugt eine eher romantisch-realistische Darstellung, die mit Pastellfarben die angemessene Entsprechung findet. Während S. Gummelt, was sowohl Formen wie Farben betrifft, eine kräftige und alarmierende Pinselschrift hat, die der klassischen Moderne entlehnt ist.

Auch die Themen sind abweichend. Während G. Böttcher das Alltägliche, wie einen Blumenstrauß, die nach innen schauenden Frauen zum Gegenstand ihrer Arbeiten werden; blickt S. Gummelt nach außen weit hinaus und selbst ihre Frauen wirken in ihren Posen immer extrovertiert, nach dem Motto „hier bin ich“.

Mit der Ausstellung will der KunstHalle e. V. trotz der nahezu vollständig gekürzten Fördermittel zwei halleschen Künstlerinnen in der Villa Kobe ein Forum bieten sich in, aber auch über die Region hinaus angemessen präsentieren zu können.

Dr. Jens H. Göttner Kunst Halle e.V.

 

Vita Gabriele Böttcher (Download als PDF) Vita Suchra Gummelt (Download als PDF)



Link:
www.suchra-gummelt.de/

Vernissage zur Ausstellung “Femininer Dissens”
am 30.07.2009

Zur Einführung sprachen:

  • Dr. Jens-Holger Göttner,
    KUNST HALLE e.V.
  • Dr. Eva Mahn
    Kunstwissenschaftlerin, Fotografin
  • Wolfgang Timme,
    Maler, Grafiker, Kurator

Musik:
Ingwalt Friedemann (Viola)

Finissage zur Ausstellung “Femininer Dissens”
am 23.08.2009