Salz – 12 Berliner Künstler über Salz

Vom 10. April 2008 bis 25. Mai 2008


Salz – 12 Berliner Künstler über Salz
Die von den 12 Berliner Künstlern initiierte Gruppenausstellung SALZ reflektiert mit künstlerischen Mitteln das Kultur- und Alltagsgut Salz und nimmt den Ortsbezug zur Stadt Halle, als einer der ersten Salinenstädte Deutschlands, auf. In einem offenen Arbeitsprozess sind in Vorbereitung auf die Ausstellung neue Arbeiten entstanden, die vielfältige kulturhistorische Bezüge aufnehmen, als auch Salz in seinen unterschiedlichen Materialeigenschaften und Transformationen untersuchen. Die Installationen, Skulpturen, Fotoserien, Videoarbeiten, Zeichnungen und Malerei sensibilisieren für Strukturen und Prozesse und eröffnen assoziative Lesearten zum Thema Salz.

Annette Maechtel

 

Beteiligte Künstler

  • Ameret
  • Nora Bibel
  • Werner Brunner
  • Carola Czempik
  • Heike Huismann
  • Karin Knöpfle
  • Betina Kuntzsch
  • Susanne Ring
  • Mirja Schellbach
  • Anja Sonnenburg
  • Marei Wenzel
  • Sabine Wild

Nora Bibel z. B. spielt in dem Foto-Triptychon „Biblische Szenen“ auf die Bedeutung von Salz innerhalb der Bibel an. Betina Kuntzsch verweist dagegen in Ihrer Fotoserie „Silbersalz“ auf die Talbotypie, die als ältestes fotografisches Positivverfahren auf Silberkristalle zurückführt und erinnert an die mediengeschichtliche Bedeutung von Salz. Auch Sabine Wild nähert sich dem Thema über den medialen Zugang und ermöglicht in der Fotoserie „kristallin“ den Blick auf die Feinheiten und Strukturen von Salzkristallen durch Mikroskopfotografien. Ohne medialen Einsatz kommt Werner Brunner aus: er stellt eine Schneeschaufel als object trouvé aus, auf der der Salzfraß zum neuen Bild wird. Auch bei Carola Czempik geht es um die Transformation von Salz – Sie lotet in „Salzasche“ auf 48 Leinwänden in einer Art Versuchsanordnung das Spektrum der malerischen Qualität von Salz aus. Informationen zu den Werken (Download als PDF)

Die Vernissage zur Ausstellung “Salz”
am 10.04.2008

Zur Einführung sprachen:

  • Dr. Jens-Holger Göttner,
    KUNST HALLE e.V.
  • Annette Maechtel,
    freie Kuratorin, Berlin
  • Salzwirker Brüderschaft,
    im Thale zu Halle

25. Mai 2008


Diskussionsrunde zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der KünstlerInnen und der Förderung und Finanzierung von Kunst im Land Sachsen-Anhalt.

 

KünstlerInnen in der beruflichen Praxis

Gemeinsam mit Dornrosa e. V lädt KUNST HALLE e. V. alle Interessierten Bürgerinnen und Bürger, KünstlerInnen, Politiker und kulturpolitisch Aktive, Vereine und Verbände aus dem Bereich der Bildenden Künste anlässlich der Finissage der Ausstellung „Salz“ zu einer Diskussionsrunde über die wirtschaftliche und soziale Situation der Bildenden KünstlerInnen ein.

Die Ausstellung ‘SALZ’ zeigt Werke von elf Künstlerinnen und einem Künstler aus Berlin, die sich alle dem Thema Salz – elementarer Rohstoff und bedeutendster Motor der Stadtgründung und -entwicklung von Halle (Saale) – widmen.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Impulsreferat von Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer, Mitglied der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“. Frau Binas-Preisendörfer ist seit 2005 ordentliche Professorin am Institut für Musik der Universität Oldenburg, Lehrstuhl für Musik und Medien und ist außerdem als freiberufliche Beraterin und wissenschaftliche Autorin tätig. Danach steigen wir gemeinsam in den kulturpolitischen Diskurs ein und sprechen über die beiden Themenbereiche des Schlussberichts der Enquete-Kommission:

  • Die öffentliche und private Förderung und Finanzierung von Kunst und Kultur – Strukturwandel – sowie
  • die wirtschaftliche und soziale Lage der Künstler im Bereich der Bildenden Künste inhaltlich diskutieren.

Die von Jutta Jahn, Kunsthistorikerin, Halle, moderierte Diskussion setzt das Gespräch vom 17. Oktober 2007 zum gleichen Thema von Dornrosa e. V. mit dem Berufsverband Bildender Künstler Sachsen-Anhalt e. V. fort, soll es im Hinblick auf die Erfahrungen und Handlungsanweisungen aus dem Schlussbericht der Enquete-Kommission vertiefen und deren Empfehlungen auf deren Realisierbarkeit mit regionaler Sicht beleuchten.

Im Anschluss an die Diskussion stehen die an der Ausstellung ‘SALZ’ beteiligten Künstler aus Berlin zum Gespräch bereit, bevor die Ausstellung gemeinsam abgebaut wird.

Mit dabei sind

  • Dornrosa e. V.
  • Dagmar Schmidt,
    KUNST HALLE e. V.
  • Jochen P. Heite, BBK Sachsen Anhalt e. V.

Hintergrund

Im Dezember 2007 hat die Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“ ihren Schlussbericht dem Präsidenten des Deutschen Bundestages übergeben. Die Kommission legt mit dem Bericht die seit dreißig Jahren umfassendste Untersuchung des kulturellen Lebens in Deutschland und einen Kulturkompass vor, der die Situation, die Probleme, aber auch die Chancen von Kultur und Kulturpolitik in Deutschland beschreibt. Die Arbeit mündet in über 400 Handlungsempfehlungen an die Gesetzgeber in Bund, Länder und Kommunen sowie die Kulturschaffenden auf allen Ebenen. Zur weiteren Beratung über die Umsetzung der zahlreichen Handlungsempfehlungen in konkrete Politik wurde der Schlussbericht der Kommission an den Ausschuss für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages überwiesen.