nochmal 7 skurrile Geschichten und erotische Bilder

Vom 15. Mai bis 28. Juni 2009


nochmal 7 skurrile Geschichten und erotische Bilder
Teil II – Das Mädchen und der Tod oder wielange würdest du leben wollen

Als Liedermacher schrieb Peru John bereits in den 80-er Jahren eigene Lieder und Texte. Dabei koppelte er auf seinen Konzerten die Lieder mit einer umfangreichen Diashow und setzte jene Bilder damit zusätzlich optisch um. Im Laufe der Zeit entwickelte er das Konzept weiter. Heute schreibt er skurrile Geschichten und koppelt sie mit Fotografien, die die Inhalte der Geschichten verstärken. Es wird dabei bewusst auf eine comicartige Umsetzung der Geschichten verzichtet.

Die erste Geschichte „das mädchen, die geige und die nacht“ wurde auf Wunsch einer Ausstellungsanforderung von Klaus Froboese, dem damaligen Intendanten der Oper Halle, konzipiert und umgesetzt. Die zu Anfang 2008 geplante Vernissage kam auf Grund von Platz- und somit Ausstellungs-Problemen nicht zum Tragen und wurde vertagt. Im Frühjahr 2008 orderte das Neue Theater eine Ausstellung an, die wiederum ohne nachvollziehbare Begründung eine Woche vorher abgesagt wurde. Danach wurde die Ausstellung, die jetzt als Trilogie konzipiert ist und unter dem Haupttitel „7 skurrile geschichten & erotische bilder“ geführt wird, im Luftfahrt- und Technik- museum Merseburg ausgestellt. Das Ergebnis: ca. 12.000 Besucher und Interesse bis zum letzten Tag der zweimonatigen Vernissage.

Aus diesem ersten Teil wird noch einmal die Leitgeschichte „das mädchen, die geige und die nacht“ zu sehen sein. Die Leitgeschichte des zweiten Teils der Trilogie heißt „das mädchen und der tod oder wie lange würdest du leben wollen“ und handelt von einem Mädchen, das den Tod verführt und aufgrund eines von ihm begangenen Fehlers ewig leben könnte. So stellt sich ihr jedoch die philosophische Frage, wie lange man das Leben erträgt.

Die Ausstellung umfasst zu den 7 Texten über 50 großformatige Fotos. Dabei gehen einige Aufnahmen bis an die Grenze des Machbaren im Bereich Erotik, jedenfalls hier in Halle.

Link:
www.hallehautnah.de/

Vernissage zur Ausstellung “nochmal 7 skurrile Geschichten und erotische Bilder”
am 15.05.2009

Zur Einführung sprachen:

  • Dr. Jens-Holger Göttner,
    KUNST HALLE e.V.
  • Wolfgang Timme
    Maler, Grafiker, Kurator