Jürgen Brodwolf – Durch Räume und Zeiten

Vom 8. Dezember 2002 bis 26. Januar 2003


Durch Räume und Zeiten

Der Schweizer Objektkünstler Jürgen Brodwolf (*1932) entwickelte 1959 aus ausgedrückten Farbtuben eine torsoartige Kunstfigur. Diese auch als „Tubenfigur“ in die Kunstgeschichte eingegangene Form ist für ihn Symbolgestalt des geschundenen, kaputten Lebens. Er gestaltet seitdem dieses androgyne Wesen in stets neuen Assemblagen und variiert „Körperhaltungen“ entsprechend dem Kontext und mit unterschiedlichen Materialien. Dinge der Alltagswelt wie Gully, Ofenkachel, Stein, Wärmflasche, Weberschiffchen, Hacke oder Trichter werden aus ihrem eigentlichen Kontext herausgenommen. Die Gebrauchsgegenstände bilden nun Requisiten für Tubenfiguren, werden so in einen neuen, einen künstlerischen Kontext gesetzt und gewinnen eine ihnen ursprünglich fremde Bedeutung. Der Gully wird „Grube“, die umgekehrte Ofenkachel zum „Badebecken“, die Wärmflasche zum „Schlauchboot“.

Ausgehend von der Formensprache der Tubenfigur entwickelte Brodwolf seine Kunstfigur in Blei und in Leinwand. Die inzwischen wandfüllenden Materialbilder drücken existentielle Gefühle und Ängste der Menschen aus. Seine atmosphärischen figuralen Zeichnungen berühren unmittelbar. Seit den achtziger Jahren beschäftigt den Künstler das Thema des Archivs und der Bibliothek als Speicher des Erinnerns. In der Kunsthalle Villa Kobe sind das extra für diese Ausstellung erweiterte Werk „Bibliothek“ (1990/92, erw. 2002) und das „Archiv der Zeichnungen“ (1960 – 2002) zu sehen.

Jürgen Brodwolf wirkte bis zu seiner Pensionierung lange Jahre als Hochschullehrer (Professur für Zeichnen an der Fachhochschule Pforzheim, Professur für Bildhauerei an der Staatlichen Akademie für Bildende Künste Stuttgart) mit entsprechendem Einfluss auf seine zahlreichen Schüler. Der Künstler stellt die Ausstellung in der Kunsthalle Villa Kobe selbst aus bedeutenden Arbeiten seines Schaffen zusammen und ergänzt die Exposition mit neuen, gezielt für diese Präsentation geschaffenen Werken.

Die Ausstellung eröffnet Wolfgang Böhm, Staatsekretär im Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt. Zum künstlerischen Werk von Jürgen Brodwolf spricht Prof. Dr. Wieland Schmied, Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München. Der Künstler ist bei der Eröffnung anwesend.

Dagmar Schmidt Vorsitzende des künstlerischen Beirats

 

Vita Jürgen Brodwolf (Download als PDF)

Vernissage zur Ausstellung “Durch Räume und Zeiten ”
am 08.12.2002

Zur Einführung sprachen:

  • Wolfgang Böhm,
    Staatssekretär im Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt
  • Prof. Dr. Wieland Schmied,
    Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste München
    zum künstlerischen Werk von Jürgen Brodwolf