Große Kunstausstellung 2004

Vom 19. August bis 26. September 2004


Große Kunstausstellung 2004

Vorwort: Inzwischen erleben wir in Halle (Saale)schon die dritte Große Kunstausstellung in der Kunsthalle Villa Kobe. Damit hat sich der vor zwei Jahren begonnen Versuch einer offenen, durch eine Jury ausgewählten Ausstellung bewährt. Die Große Kunstausstellung in Halle (Saale) zeigt bei den sich bewerbenden Künstlern wie auch bei den Besuchern eine hohe Akzeptanz.

In diesem Jahr biete die Kunsthalle Villa Kobe Raum für 90 Exponate von insgesamt 63 Künstlern und Künstlerinnen. Wie in den letzten Jahr ging es auch bei dieser Auswahl darum, aus einer Vielzahl ganz unterschiedlicher Bewerbungen eine möglichst in sich stimmige Ausstellung zu entwickeln. Die dabei präsentierte Vielzahl wird zwangsläufig angesichts des teils auch engen Nebeneinanders zur Diskussion anregen.

Inzwischen können wir mit der dritten Ausstellung dieser Art auf eine kleine Tradition zurückblicken. Interessant ist dabei die statistische Entwicklung, die aus den Bewerbungen jeweils zur Ausstellung eingeladenen Teilnehmer kommen fast aus dem gesamten Bundesgebiet, im Jahr 2004 stellen Künstler aus 13 von insgesamt 16 Ländern aus. Dabei scheint es für Künstler aus dem westdeutschen Raum zunehmend interessant, sich anlässlich der bisher einzigen Großen Kunstausstellung in den nicht mehr so jungen Ländern einem fachkritischen Publikum zu präsentieren. Aber auch die in der Stadt Halle ansässigen Künstler sind in diesem Kontext mit rund einem Drittel wieder sehr gut vertreten. Der Altersdurchschnitt liegt mit konstant 46 Jahren in den letzten beiden Ausstellungen relativ niedrig, hier macht sich bemerkbar, dass die Jury in diesem Jahr einer ganzen Reihe jüngerer Künstler die Chance zur Präsentation auf dieser Bühne ermöglicht hat. Und auch das zahlenmäßige Verhältnis von Künstlern und Künstlerinnen ist mit 42 Prozent ausstellender Künstlerinnen erfreulicherweise fast ausgeglichen.

Der in der Ausschreibung den Teilnehmern gegenüber avisierte Katalog liegt auch in diesem Jahr wieder rechtzeitig zur Vernissage vor. Für einen leinen Kunstverein ist dieser Katalog mit seinen farbigen Abbildungen zu allen 63 ausstellenden Künstlern und der Wiedergabe ihrer künstlerischen Vita eine große finanzielle und organisatorische Leistung. Dafür ergeben die inzwischen vorliegenden drei Kataloge eine schon beachtenswerte Reihe. Für die Unterstützung danken wir den sich den Anzeigen darstellenden Unternehmen – und natürlich auch den Teilnehmern, die durch ihre Bewerbung eine derartige Ausstellung überhaupt ermöglichen. Sicherlich werden die im Katalog gebotene Darstellung auch der Künstler als Personen und die Angaben Ihrer Erreichbarkeit die mit dem Konzept angestrebte Vernetzung weiter verdichten.

Insbesondere danken wir der ÖSA Öffentliche Versicherungen Sachsen-Anhalt für ihre Förderung und den von ihr gestifteten Publikumspreis. Dieser Preis bringt ein spannendes Moment in die Ausstellung und führt durchaus zu Überraschungen. Der erste Publikumspreis wurde 2002 an den bekannten halleschen Maler Uwe Pfeifer vergeben, mit einem knappen Vorsprung vor dem damals jungen Absolventen Christoph Bouet. Dieser Achtungserfolg kann als Grundlage für den ein Jahr später in der Kunsthalle Villa Kobe an Christoph Bouet verliehenen Helen-Abbott-Förderpreis gelten. Unmittelbar nach der Großen Kunstausstellung erfolgt im Oktober 2004 an diesem Ort die damit verbundene Ausstellung über das geförderte Projekt. Den Publikumspreis des Jahres 2003 hat der inzwischen in Berlin lebende Plastiker Roland Fuhrmann für seine beeindruckenden Großdias in Stereoleuchtenkästen erhalten. Die jeweiligen Preisträger erhalten zugleich die Chance, im darauf folgenden Jahr als Mitglied der Jury das Gesicht der nächsten Ausstellung mit zu gestalten.

Nun sind die Besucher der Ausstellung in den sechs Wochen Ausstellungszeit aufgefordert, das vielfältige Angebot zeitgenössischer Kunst zu erleben und nach kritischer Betrachtung ihren Favoriten für den Preis zu benennen. Wir sind gespannt auf die Beurteilung des Publikums. Das Ergebnis wird in der Finissage am 26. September 2004 um 16.00 Uhr öffentlich präsentiert. Hierzu sind Sie herzlich eingeladen

Dr. Jens-Holger Göttner Michael Kobe Dr. Ronald Kunze

KUNST HALLE e. V.

 

Jury:

  • Roland Fuhrmann
  • T.O. Immisch
  • Christiane Jung
  • Prof. Ulrich Klieber
  • Dagmar Schmidt

 

Beteiligte Künstler:

Ulrich Barnickel, Swetlana Bauer, Rolf Bergmeier, Thomas Biedermann, Barbara Bleil, Pedro Boese, Anja Bohnhof, Ute Brade, Dagmar Brokbals, Hildegard Elma Bruckdorfer, Werner Lorenz Büker-Haber, Beatemarie Busch, Ung-Pil Byen, Holger Clausen, Ingeborg Dammann-Alt, Uwe Dietrich, Martina Dünwald, Jochen Ehmke, Marlies Fliessbach, Andreas Freyer, Gunther Fritz, Christine Glock-Rühling, Peter Grosz, Silvia Hatzl, Thomas Haufe, Volker Henze, Irene Höll-Obermaier, Uwe Jacobshagen, Karin Kieltsch, A. Jung Kim, Johannes Kloosterhuis, Katrin König, Jens Küster, Christin Lutze, Frank Mardaus/Caroline Rusch, Sigrid Mathews, Andreas Mattern, Hans Meisel, Christoph Meissner, Dieter Neiß, Thomas Otto, Lars Petersohn, Ernst Petras, Katja Poßner, Nadja Recknagel, Jürgen Rennebach, Dirk Richter, Sandra Robertz, Christine Schmandra, Erik Seidel, Ute Seifert, Juliane Sieber, Uwe Steinbrück, Jan Thomas, Peter Thomas, Daniel Thurau, Arno Tillmann, Barbara Tisjé, Rolf Uhde, Klaus Völker, Michael Wagner, Dirck Weinreich, Anne Wodtcke

 

Liebe Kunstfreunde!

Sehr gern habe ich, wie bereits in den vergangenen beide Jahren, die Schirmherrschaft über die ‘Große Kunstausstellung Halle (Saale)’ übernommen, weil hier eine hervorragende Gelegenheit entstanden ist, ein vielfältiges Bild unserer zeitgenössischen Kunst zu gewinnen.

Ich möchte vor allen den Initiatoren der KUNST HALLE e.V. dafür danken, dass sie nun schon zum dritten Mal die Kunsthalle Villa Kobe mit dieser Ausstellung zu einem Anziehungspunkt für Kunstschaffende aus dem gesamten deutschsprachigen Raum werden lassen. Halle ist mit seiner Staatlichen Galerie Moritzburg, der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein und seinen umtriebigen privaten Akteuren eine überregional geschätzter Ort der kulturellen Begegnung. Das hat eine Tradition, auf die wir wohl zu Recht stolz sein können.

Unsere Bewerbung um den Titel ‘Kulturhauptstadt Europas 2010′ unter dem Motto ‘Halle verändert’ erfährt die Authentizität und Überzeugungskraft vor allem aus der Vielfalt kulturellen Engagements, dazu gehört die Kunsthalle Villa Kobe vor allem mit ihrer Präsentation zeitgenössischer Kunst.

Die Jury der ‘Großen Kunstausstellung’ hat in diesem Jahr aus 149 Bewerbungen Arbeiten der unterschiedlichsten Genres von 63 Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt. Die bemerkenswert hohe Qualität der Kunstwerke hat die Entscheidungen nicht leicht gemacht, sie bürgt aber für eine spannungsreiche Exposition.

Ich freu mich, dass die ÖSA Öffentliche Versicherungen Sachsen-Anhalt zum dritten Mal einen Publikumspreis vergibt und wünsche der ‘Großen Kunstausstellung Halle (Saale)’ einen erfolgreichen Verlauf.

Mit herzlichen Grüßen

Ingrid Häußler Oberbürgermeisterin der Stadt Halle (Saale)

 

Publikumspreis 2004:

Sechs Wochen lang hatte das Publikum der Großen Kunstausstellung 2004 Gelegenheit, die ausgestellten Arbeiten von 62 Künstlern und Künstlerinnen zu betrachten und mit ihrer Stimmkarte zu bewerten. Anlässlich der Finissage am 26. September 2004 wurde der Schleier gelüftet und der Publikumspreis des Jahres 2004 verliehen. Bei den über 450 abgegebenen Stimmen wurden fast alle Künstler berücksichtigt. Damit haben die Besucher der Ausstellung die Auswahl der Jury eindrucksvoll bestätigt. Die ersten Fünf sollen an dieser Stelle erwähnt werden:

1. Thomas Haufe (Halle), 51 Stimmen für seine beiden Arbeiten ‘Im Ursprung der Welle’ und ‘Die Quadratur der Kugel’

2. Uwe Dietrich (Halle), 43 Stimmen für die räumliche Installation ‘Drei Ansichten’

3. Ernst J. Petras (Neuenhagen), 20 Stimmen für die beiden Skulpturen ‘Marina mit den roten Schuhen’ und ‘Koffer’

4. Daniel-Maria Thurau (Berlin), 19 Stimmen für das Bild ‘melancolia’

5. Ingeborg Damman-Arndt (Sellstedt), 16 Stimmen für die beiden Graphitzeichnungen ’1134 Objekte gefluchtet’ und ‘Bewegte Linien’

Damit geht der inzwischen zum dritten Mal von der ÖSA Öffentliche Versicherungen Sachsen-Anhalt verliehene und mit 300 Euro dotierte Publikumspreis dieses Jahr an den halleschen Künstler Thomas Haufe. Wir gratulieren recht herzlich und danken den beteiligten Künstlern, den Besuchern und insbesondere der ÖSA für ihr Engagement.

Dr. Ronald Kunze KUNST HALLE e. V.

Vernissage zur Ausstellung “Große Kunstausstellung 2004″
am 19.08.2004

Zur Einführung sprachen:

  • Dr. Jens-Holger Göttner,
    KUNST HALLE e.V.
  • Ingrid Häußler,
    Oberbürgermeisterin der Stadt Halle (Saale)